Mecklenburger Olympia-Hoffnung: Wir hängen in der Luft

Für Malte Winkel und Matti Cipra läuft die Förderung ende April aus. Wie es für die beiden Top-Segler weitergeht, ist unklar.

Die Olympia-Terminverschiebung um ein ganzes Jahr bringt  die beiden Mecklenburger Spitzensegler mächtig in die Bredouille. Alle Termine und alle Verträge waren auf den Olympia-Termin in diesem Jahr ausgerichtet.

Artikel lesen

2032 Olympia in Rostock?

Segelwettbewerbe in zwölf Jahren: Sportminsiterin hat Fahrplan für Beerbung

Rostock. Das größte Sportereignis der Welt ist gerade der Corona-Pandemie zum Opfer gefallen: Die Olympischen Spiele in Tokyo werden auf 2021 verlegt. Und auch die Warnemünder Woche 2020 muss ausfallen. Doch im Rostocker Rathaus und auch im Schweriner Sportministerium denken die Verantwortlichen schon jetzt weiter – zwölf Jahre voraus: Die Idee, dass sich der Segelstandort Rostock gemeinsam mit dem Ruhrgebiet um die Sommerspiele 2032 bewerben könnte, wird konkreter. Demnächst soll es dazu ein erstes Gespräch zwischen Sportministerin Stefanie Drese (SPD) und dem Chef des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), Alfons Hörmann, geben.

Artikel lesen

„Ich kann draußen fahren“

Bahnrad-Ass Lea Sophie Friedrich kann trotz Corona noch trainieren

Schwerin. Gerade einmal drei Wochen ist es her, als Bahnrad-Ass Lea Sophie Friedrich vom Schweriner SC bei der Heim-WM in Berlin zwei Weltmeistertitel  abräumte – im Teamsprint und über 500 Meter – und dafür im Velodrom gefeiert wurde.  Von zahlreichen Fans.  Ein Bild, das heute angesichts der galoppierenden Coronavirus-Pandemie schon beinahe etwas Surreales hat. 

Artikel lesen